Sonntag, 13. Mai 2012

Trost des Himmels

Ihr wisst es ja schon, 
ich schaue so gerne in den Himmel....


"Wolken sind Gedanken,
die am Himmel stehn.
Keine Schrift der Erde
schrieb sie je so schön.

Manchmal hingerissen
hart und wie im Zorn,
manchmal wie im Traume
leise und verlor`n.

Und seit Ewigkeiten
stehen sie so da,
eh`ein Menschenauge
noch nach ihnen sah.

Und in Ewigkeiten werden
so sie stehn,
auch wenn Menschenaugen
längst sie nicht mehr sehn.
(Hermann Claudius)


Gedanken gehen mir viele durch den Kopf, gerade heute am Muttertag.
Gedanken an meine Mutter,
die leider am letzten Wochenende verstorben ist.
Meinen Muttertagskaffee muss ich also ohne sie trinken
und meine Küchlein alleine essen...
ja, und sprechen kann ich nur in Gedanken mit ihr...


Mein kleiner Neffe hat ein sehr schönes Bild gemalt ...für die Oma,
und das hat auch mit dem Himmel zu tun


dieses Bild ist,... kindlich und naiv.... ich weiß,
.....aber sehr tröstlich...


Nun wünsche ich euch allen einen schönen  Muttertags-Sonntag...
wer heute nicht bei seiner Mutter sein kann ...
schaut doch mal in den  Himmel....
der verbindet nämlich alles...
der ist sooo weit, sooo groß....der geht bis nach "Timbuktu"...
oder wo sonst die Mama gerade ist...
und denkt dran,
"Wem der Himmel nicht mehr spricht,
dem bleibt auch die Erde stumm"

....Ach, und vielen Dank für eure Tips, ich habe die Fotos verkleinert
und siehe da es klappte wieder mit dem Posten....


Kommentare:

  1. Ach... da muss ich fast weinen. :-(
    So ein schönes Gedicht, so ein rührendes Bild und so ein trauriger Muttertag...
    Ich hab ganz viel in den Himmel geguckt und an meine Mama gedacht. Besser ich wäre hingefahren, dass sie ihr Küchlein nicht alleine essen muss... Ich hoffe sie hats gemerkt, durch unseren großen weiten Himmel!!!
    Ganz liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  2. So ein trauriger Blogbeitrag.So ein schönes Gedicht.
    Hab ein paar Tränchen verdrückt.
    Am nächsten Muttertag werden wir zusammen Törtchen essen.
    Vielleicht sind die Mädels dann auch dabei.
    Viele Grüße aus Münster, auch von Mathias.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich ein ganz besonders rührender Blogeintrag!
    ... erst habe ich nur ganz viel Traurigkeit in deinen Zeilen gelesen, aber jetzt beim zweiten Mal lesen, kann ich auch rauslesen, dass du Dinge gefunden hast, die dich trösten. Wie der Himmel und die liebe kleine Zeichnung! Das ist gut, wenn man solche Sachen hat! Und der Himmel ist immer da zum Hochschauen und Träumen und Sehnen und Nachdenken und Trösten!
    Das ist doch was Gutes!
    Ich drück dich!!!
    ... es ist das fürchterlichste überhaupt einen Elternteil zu verlieren... das kann ich gut nachvollziehen...
    Ich bin sehr, sehr froh, dass ich meine liebe Mama noch habe!!!!!!!

    AntwortenLöschen